Versuche von Anlageberatern, nach Kursverlusten nervös gewordene Anleger zu beschwichtigen, können rechtlich folgende Konsequenzen haben:

  • Sie können die Erkennbarkeit des Schadenseintritts verschleiern und damit den Beginn der Verjährungsfrist verzögern, und beziehungsweise oder auch
  • sogar dazu führen, dass dem Verjährungseinwand des Schädigers die Replik der Arglist
    entgegengehalten werden kann.

Quellen: 3Ob40/07i und 9Ob17/07a